Theodor Fontane – Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland |Unterrichtsmaterial

Die Lerntheke zu Theodor Fontanes Gedicht Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland wurde für den Einsatz in den Klassen 4 bis 6 konzipiert. Als deutsches Kulturgut der Lyrik ist es nicht zuletzt wegen des märkischen Dialekts für Grundschulkinder schwer verständlich. Diese Lerntheke mit den insgesamt 11 Angeboten soll die Ballade den Schülerinnen und Schülern inhaltlich näher bringen, Hintergrundinformationen zum Autor, dem Havelland und der Textsorte Ballade vermitteln und ihnen Werkzeuge an die Hand geben, mit denen sie das Gedicht betont vorlesen üben können oder auch auswendig lernen.

Zum Materialpaket gehört ein Deckblatt und ein Laufzettel, der bei Bedarf in der Blanko-Version von der Lehrkraft mithilfe des Fill-in-Tools eines PDF-Programms individuell ausgefüllt werden kann. Die Aufgabenstellungen wurden auf den Arbeitsblättern abgedruckt. Jedoch können zu Differenzierungszwecken die farbigen Stationskarten passend zur Lerntheke dazugestellt werden. Hier finden sich weiterführende Anregungen, die leistungsstarke Kinder zusätzlich  bearbeiten dürfen. Lösungszettel zu Selbstkontrollzwecken wurden beigefügt.

Einige Aufgabenformate erfordern die Möglichkeit zum Einscannen eines QR-Codes, sodass ein iPad oder ein anderweitiges Gerät zur Verfügung gestellt werden sollte.

Herbstgedicht für Klasse 1 und 2 | Habt ihr schon den Herbst gesehen?

Habt ihr schon den Herbst gesehen?
Er kommt mit Sturm und Regen.

Es ist ein wunderbares, leicht einprägsames Herbstgedicht für die Schuleingangsphase. Der Inhalt lässt sich einfach mit Bewegungen verknüpfen und hier wird zusammengefasst, was den Kindern an der Jahreszeit Freude bereitet. Das prächtige Laub in all den bunten Verfärbungen zusammenfegen und es unter den Schuhen rascheln hören. Auch wenn es hin und wieder regnet und stürmt, so kann man anschließend wunderbar in den Pfützen springen… natürlich vorausgesetzt, dass man Jacke, Mütze und Regenstiefel trägt.

Mit den farbigen Bildkarten und den dazugehörigen Wortkarten lässt es sich auch aufgrund der Kürze schnell auswendig lernen. Man kann sie in die richtige Reihenfolge bringen, die Kinder vervollständigen und entsprechend zuordnen lassen.

Das Klappbuch liegt in differenzierter Form vor: mit Bildern, in Silbenschrift, mit Strophen, die ausgeschnitten und in die richtige Reihenfolge geklebt werden sollen, mit Linien zum Abschreiben oder Blanko zum Selbermalen oder zum Notieren von Schlüsselwörtern. Auf der Rückseite finden sich Hinweise zur Vorbereitung und zum eigentlichen Vortrag. Hierbei ist es frei gestellt, ob das Gedicht auswendig vorgetragen oder betont vorgelesen wird. So kann man noch etwas besser auf die individuellen Bedürfnisse der Lerngruppe eingehen.

Markus Bennemann und Janine Czichy – Tierisch tödlich

Rezension

Selten trifft man auf ein informatives Sachbilderbuch, das ein so überaus herausragend gelungenes Layout vorweist. Die Seitengestaltung ist übersichtlich und ansprechend. Die Platzierung der Illustrationen und der Details, fessselt die Blicke beim Umblättern. Die Wahl der Typografie ist modern und die Gesamtgestaltung wahnsinnig ausdrucksstark. Hinzu kommen Klappseiten, die das Interesse wecken und augenscheinlich ein Tier darstellen, das man in allen Lexika finden würde. Beim Aufklappen jedoch gefriert einem das Blut. Schließlich ist das Thema der hier versammelten zehn raffinierten Jäger ihre ausgeklügelten Jagdtricks.

Das scheinbar friedliche Fingertier sitzt in einem Augenblick an einen Baum geklammert, nur um nach dem Umklappen mit aufgerissenen Augen und seinem dünnen Mittelfinger eine Käferlarve zu verspeisen. Mir der Illustratorin Janine Czichy hat Markus Bennemann ins Schwarze getroffen. Sie hat ein feinsinniges Gespür für atmosphärische Darstellungen und weiß es detailtreue Zeichungen aus der Tierwelt mit Stimmungen zu kombinieren. In einem gut verständlichen Infotext wird auf die Sachlage eingegangen, während auf der gegenüberliegenden Seite Besonderheiten der Tiere und steckbriefähnliche Angaben zusammen gefasst wurden.

Ferner ist die Auswahl der Tiere gelungen, denn hier finden sich meist eher unbekannte Jäger, wie z.B. die „Spinnenschwanzviper“, der „Ameisenlöwe“ oder die „Bolaspinne“. Das einzig Tückische ist, dass man die Klappseiten wieder gut falten muss, damit Kinder an dem wertvollen Kunststück noch lange ihre Freude haben.

Blick ins Buch

Fazit

Absoluter Hingucker  – informative und spannende Fakten

(Amazon-Link)