Markus Reyhani und Constanze von Kitzing – 10 kleine Miesepeter

10 kleine Miesepeter

Eine dunkle Regenwolke zieht über zehn kleine Miesepeter auf und beschert eine ordentliche Portion „schlechte Laune“. So ärgern sich zu Beginn 10 grummelige Tiere, bis sich einer doch freut und so werden es nach und nach  immer weniger. Fröhliche Lieder, rhythmische Musik, der feine Duft von Blumen und lustige Reime rauben den Tieren ihre üble Laune. Am Ende haben zehn kleine Miesepeter lieber ihren Spaß und feiern glücklich miteinander.

Die Gefühlswelt der Tiere wird in diesem Pappbilderbuch ganz schön auf den Kopf gestellt. In lustigen Reimen verabschieden sich die Tiere  von ihrer Miesepetrigkeit und wenden sich lieber der guten Laune zu. Die Illustrationen sind ganz zauberhaft und nicht allzu überladen. Es macht große Freude das glückliche Tier auf der Seite zu suchen und gleichzeitig wird die Wahrnehmung und die Empathiefähigkeit geschult. Woran erkennt man die schlecht gelaunten Tiere? Wie sehen die Augenbrauen aus, der Mund und die Körperhaltung aus? Nach dem Lesen bietet sich ein kleines Pantomime-Spiel rund um das Thema „Gefühle“ an.

Sehr amüsant ist die Zusammenstellung der Szenen, in denen die Tiere sich mürrisch verhalten: im Bett schmollen, lärmen, zanken, alleine vor sich hin muffeln. Einige Kinder werden sich sicherlich wiederfinden können. Etwas enttäuscht war ich über die Varianten zur Wiedererlangung der guten Laune. Diese war sehr beschränkt, was eventuell den Reimen geschuldet ist. Hier wäre es wichtig mit den Kindern zu thematisieren wie man die schlechte Laune wieder los wird.

10 kleine Miesepeter

Ein Gute-Laune-Buch für alle kleine Miesepeter!

bei amazon.de*

Alexander Steffensmeier – Was passiert da, Lieselotte? und Wer versteckt sich hier, Lieselotte?

Lieselotte Pappbuch

Das Pappbilderbuch „Was passiert da, Lieselotte?“  für Kinder ab 3 Jahren besticht durch die amüsanten und interaktiven Gucklöcher. Die kultige Bauernhofkuh Lieselotte liegt im Stall und langweilt sich. Hier und da erblickt sie einige Ausschnitte aus ihrer Umgebung und stellt Vermutungen an, was das wohl sein könnte? Im Küchenfenster glaubt sie einen Kuchen der Bäuerin zu sehen, doch nach dem Umblättern stellt sich heraus, dass es der Wäschestapel auf dem Bügelbrett ist.

Lieselotte spielt  in dem Pappbilderbuch „Wer versteckt sich hier?“ mit ihren Freunden den Klassiker Verstecken. Hinter den sechs Ausklappseiten verstecken sich die unterschiedlichsten Bauernhoftiere. Es lugt stets die Nasenspitze oder ein Schwänzchen hervor. Manchmal ist es aber auch  nur eine Blume oder ein Schlauch – kleine Hinweise, die den Leser in die Irre führen möchte.

Diese sehr stabilen und handlichen Pappbilderbücher wecken den Entdeckerspaß bei den allerkleinsten Lesern. Durch den Ratecharakter trainieren sie ihre Antizipationskünste und üben sich im Vorhersagen. Die Fantasie wird angeregt und die Neugierde geschürt. Außerdem wird der Wortschatz im Bereich „Bauernhoftiere“  und „Alltagsgegenstände“ erweitert.

Nach mehrmaligem Lesen ist zwar der Überraschungseffekt weg, jedoch kann nun die Gedächtnisleistung trainiert werden. Wird sich das Kind an die Gegenstände bzw. die Bauernhoftiere erinnern? Gibt es Eselsbrücken, die beim Erinnern helfen können?

Obwohl beide Pappbilderbücher nach dem gleichen Prinzip aufgebaut sind, ist das Buch „Was passiert, da Lieselotte?“ eine Nasenlänge dem anderen Buch voraus. Hier sind die Illustrationen und die Hinweise ein wenig ausgereifter und spannender. Außerdem sind Gucklöcher, da sie in dieser Form im Vergleich zu Ausklappseiten nicht so oft vorkommen,  für Kinder anregender. Der Wortschatz ist ebenfalls spezieller und auf das Landleben ausgerichtet. Hier können Begriffe wie „Strohballen“ oder „Dampflok“ thematisiert werden.

Die Allerkleinsten werden sicherlich mit beiden Büchern ihren Spaß haben und die Kultfigur „Lieselotte“ noch mehr in ihr Herz schließen können.

Was passiert da Lieselotte?
Diese interaktiven Pappbilderbücher wecken die Lesefreude bei den Allerkleinsten. Auch für den Urlaub gut geeignet oder als Beschäftigung für eine lange Autofahrt.

bei amazon.de

Manfred Rohrbeck – Komm mit, kleiner Eisbär!

In Komm mit, kleiner Eisbär wird der Protagonist früh am Morgen wach und hat wahnsinnigen Hunger. Gemeinsam mit seiner Mutter geht es nun auf zur Futtersuche. Auf dem Weg begegnen sie vielen unterschiedlichen Tieren, die alle ihre Besonderheiten haben. Ob Blauwal, Polarfuchs, Eisente oder Robbe, sie alle sind ziemlich schnell und gewieft und die Suche nach etwas Essbarem  scheint schwieriger als gedacht. Doch vor allem ist sie mit vielen spannenden Abenteuern verbunden.

Das Pappbilderbuch mit einer original Schleich-Figur überzeugt vor allem durch diesen großen Koffer, der sich wunderbar als Geschenk oder Mitbringsel eignet. Die Abenteuer des tierischen kleinen Helden können so vor der Kulisse des Bilderbuchs nachgespielt werden. Durch die Gucklöcher kann die kleine Schleich-Figur hindurchschlüpfen und das Kind so die Futtersuche nachspielen, das morgendliche Brummen imitieren und so wunderbar in die Tierwelt eintauchen. Ganz nebenbei lernt es noch viele interessante Informationen über die Tierwelt der Eisbären kennen. Die integrierten Klappen verraten außerdem noch weitere spannende Informationen über die Tiere, die der kleine Eisbär auf seiner Futtersuche trifft.

Die Illustrationen sind naturgetreu gestaltet und spiegeln die Lebensräume  der Arktis wunderbar wider. Das Kind trifft auf ganz spielerische Weise  auf die Vielfalt in der Natur und kann sich aktiv handelnd einbringen und lernen.

Das Tierspielbuch gibt es in drei weiteren Varianten, in denen ein Panther, Fuchs oder Pferd ihre Lebensräume entdecken.  Im Herbst 2012 sind zwei weitere Titel zu Lamm und Löwe sowie Tiger geplant.

Eine tolle Verbindung zwischen Spielzeug und Buch. So können Bücher für die ganz jungen noch attraktiver gestaltet werden. Die Lese- bzw. Spielfreude ist garantiert!

https://papillionisliest.files.wordpress.com/2010/07/5-stars1.jpg?w=600

bei amazon.de