Joanna Gaines – Unser Garten blüht

Manche sagen, dass ein Garten einfach aus den gesäten Samen entsteht. Wir meinen aber, es ist ein ständiges Ausprobieren, Scheitern und wieder von vorn Anfangen. Ein Garten bedeutet viel Arbeit, aber so ist es mit den meisten guten und wichtigen Dingen im Leben.

Die Gartengeschichte beginnt in diesem wunderbar zart illustrierten Bilderbuch mit einer Farnpflanze, die leider eingeht, weil sie zu viel Wasser bekommt. Die Familienmitglieder meinen es gut und doch ist diese Überschüttung für das Wachstum hinderlich. Daher informieren sie sich, welcher Standort sinnvoll ist und schon gedeiht das Gewächs.

Genau hier erwacht die Leidenschaft für das Gärtnern. Sie lesen sich in Büchern ein, planen und errichten schließlich ein Gemüsebeet. Doch wie so vieles im Leben, sind Schwierigkeiten und Hindernisse, die auf dem Weg zur Ernte bewältigt werden müssen. Das Unkraut und die Schädlinge machen Arbeit und drohen sogar die Ernte fast gänzlich zunichte zu machen.

Jeder Fehler oder Rückschlag lehrt uns etwas. Papa sagt, mit jeder schwierigen Sache, die wir meistern, werden wir mutiger.

Lust- und mutmachendes Bilderbuch auf das Gärtnern!

(Amazon-Link)

Cynthia Cliff – Der wilde Garten

Rezension

Der Stadtgarten erstrahlt in sauberen, hübschen, gepflegten Reihen. Die Bewohner der Stadt geben sich die größte Mühe innerhalb der Stadtmauer schnurgerade Beete zu ziehen. Hier wächst Obst, Gemüse und Blumen. Alles hat seine Ordnung und die Ernte ist reich.

Julie und ihr Großvater tanken allerdings in der Wildnis außerhalb der Stadt so richtig auf. Hier gibt es die schmackhaftesten Himbeeren, die man sich vorstellen kann. Im Weiher ist eine Vielzahl an versteckten und gut getarnten Tieren zu entdecken. Das echte Leben und die eigentliche Natur ist im wilden Garten zu finden, dessen ist sich Julie gewiss.

Irgendwann wird den Bewohnern der Stadt ihre Gartenfläche zu klein und sie schmieden Pläne zur Erweiterung. Doch Julie und ihr Großvater sind nicht untätig. Sie basteln Schilder, die allen Menschen zeigen, dass die Wildnis der Lebensraum so vieler Tiere und Pflanzen ist und dies ein schützenswerter und wertvoller Ort ist. Gleich dem Motto „Was man kennt, schützt man!“, lassen die Bewohner die Wildnis auch in ihren Garten einkehren und geben der Natur ihren Raum zurück.

Dieses Bilderbuch ist ein wunderbarer Aufhänger, um den Schulgarten etwas wilder zu gestalten und mithilfe eines Insektenhotels und dem Aussäen wilder Blumen mehr Leben in die Stadt zu bringen und den Tieren und Pflanzen mehr Lebensraum zu bieten.

Blick ins Buch

Leben im Einklang mit der Natur – nur so viel nehmen, wie man wirklich braucht.

(Amazon-Link)